Pfand - Das Magazin Unsere Autoren Zur Übersicht

Schätzmeister mit Lupe und Uhr im Dorotheum
Rund ums Pfand

10 GUTE GRÜNDE FÜRS PFAND

- von Bettina Krankl

Pfand ist eine coole Sache. Das weiß ich spätestens, seit ich selbst dieses Service zum ersten Mal ausprobiert habe. Denn egal ob Tante Irmis nostalgisch anmutende Firm-Uhr oder das geschenkte iPhone XS, das ich gar nicht brauchte, weil ich kurz darauf ein neues Firmenhandy bekam: Im Pfandhaus kann man Wertgegenstände einfach gegen Bares eintauschen. Und ab geht‘s auf die Shoppingpiste!

Gut ausgestattet mit frischem Einkaufsbudget und noch besserem Gewissen, stellt sich mir dann nur mehr eine Frage: Soll ich mir mit der erhaltenen Finanzspritze gleich im Juwelier nebenan ein trendy Schmuckstück gönnen?

Was auch immer man mit den Scheinen vorhat, Pfand sollte jede(r) mal probiert haben. Denn eines kann ich versprechen: Es ist clever und macht richtig Spaß, lange nicht beachtete Schubladenhüter kurzerhand zu Geld zu machen. 

Unabhängig davon, ob man das Geld nur vorübergehend leihen oder behalten will: Pfand, wie es im Dorotheum seit über drei Jahrhunderten angeboten wird, hat noch ein paar mehr nützliche Vorteile zu bieten ...

1. In 15 Minuten zum Bargeld

Du kannst Wertgegenstände wie zum Beispiel Schmuck, technische Geräte und Smartphones, Autos, E-Bikes, Kunst oder Antiquitäten als Kreditbasis verwenden, um einen kurzfristigen finanziellen Engpass zu überbrücken. Innerhalb weniger Minuten erhältst du im Zuge einer Beratung durch unsere erfahrenen SchätzmeisterInnen Aufklärung über die Wertigkeit deiner Wertgegenstände. Jetzt brauchst du nur mehr einen amtlichen Lichtbildausweis und schon bekommst du das Bargeld völlig unbürokratisch ausbezahlt.

2. Pfand schützt vor Notverkäufen

Unter Zeitdruck lassen wir uns schon mal zu einem Notverkauf hinreißen. Das muss nicht sein. Bei einem dringenden Liquiditätsengpass kannst du mit einem kurzfristigen Pfandkredit Notverkäufe vermeiden und dein Eigentum bewahren. So gewinnst du zeitlich und finanziell Spielraum, um deine Angelegenheiten in aller Ruhe bestmöglich zu regeln.

3. Bei kurzfristigem Engpass sinnvoll

Miete, Strom, Leasing-Raten, Versicherungen – vielleicht hast du dir schon einmal die Mühe gemacht und dir ausgerechnet, wie viel dich übliche Mahnkosten für verspätet bezahlte Rechnungen kosten? Im Vergleich dazu ist der Pfandkredit vielfach die bessere Alternative. In Anbetracht der Kurzfristigkeit der Finanzierung machen die Kosten absolut Sinn: Du sparst dir die banküblichen Kreditprüfungen, die vorgegebene Laufzeit ist kurz – bei Schmuck, Kunst oder Antiquitäten beträgt sie bis zu fünf Monate, bei Kraftfahrzeugen und Technik bis zu zwei Monate. Der Pfandbetrag kann aber innerhalb der Laufzeit jederzeit zurückbezahlt werden.

4. Auch kleine Beträge werden ausbezahlt

Darlehen ab 20 Euro erfüllen eine wichtige soziale Funktion und werden daher ebenso rasch und unbürokratisch ausbezahlt wie höhere Pfandkredite. Das durchschnittliche Darlehen für Schmuck, Kunst oder Antiquitäten beträgt 650 Euro, bei Kraftfahrzeugen beträgt es durchschnittlich 2.200 Euro.

5. Kein Bewertungsrisiko

Aufgrund der langjährigen Markterfahrung profitierst du im Dorotheum jedenfalls durch garantiert fachkundige, seriöse Schätzung und Abwicklung. Du erhältst ein Darlehen für deinen Wertgegenstand, aber nur der Wertgegenstand haftet, nicht du persönlich (!) Die Wertgegenstände werden sicher verwahrt, sie lagern versichert in unseren Tresoren. Innerhalb der Pfandlaufzeit ist das Pfand jederzeit abholbereit. Mit den genauen Fristen hast du stets einen guten Terminüberblick.

Tipp:

Wenn du dein Pfand nicht wieder auslösen willst, kommt es nach Ablauf aller Fristen zu einer Verwertung (Verkauf). Entsteht dabei ein Überschuss, erhältst du diesen ausbezahlt. Das Risiko eines Mindereingangs, also wenn beim Verkauf kein Gewinn entstehen sollte, trägt das Dorotheum.

 

6. Qualitätsmaßstäbe für Finanzdienstleister 

Es ist im Grunde wie bei jeder anderen Dienstleistung auch: Es kommt darauf an, zu wem man geht. Das Dorotheum vergibt seit mehr als 300 Jahren Pfand-Darlehen und setzt sich dafür ein, dass alle Pfandleiher in Österreich transparent, fair und kundenorientiert arbeiten. Einfach auf das Gütesiegel Standesregeln der Pfandleiher achten, dann bist du garantiert auf der seriösen Seite.

7. Dienstleistung für Optimisten

Mithilfe der zusätzlichen Liquidität und der gewonnenen Zeit zur Regelung deiner Angelegenheiten lässt sich der finanzielle Engpass überbrücken. Das bedeutet, dass im Dorotheum 90 Prozent aller Pfänder wieder ausgelöst werden. Nur rund zehn Prozent der Pfänder werden von uns für unsere Kunden verkauft.

8. Faires System

Erzielt das Pfand bei diesem Verkauf einen höheren Preis, so wird der Übererlös abzüglich Darlehen und Zinsen sowie Gebühren als Überschuss an unsere Kunden ausbezahlt – du kannst also zweimal Bargeld kassieren und profitierst von einem sehr fairen System.

9. Transparenz schafft Vertrauen

Bei Geldgeschäften sind hohe Transparenz und Zuverlässigkeit ein wichtiger Qualitätsmaßstab. Auf der Website von DOROTHEUM Pfand findest du daher sämtliche Gebühren veröffentlicht: https://www.dorotheum-pfand.com/footer/agb.html

10. Lange und gute Tradition

Seit dem Jahre 1707 erfüllt das Dorotheum mit dem Pfand-Service Überbrückungs-Finanzierungen für seine Kunden. Als größtes Pfandkreditinstitut in Europa betreiben wir österreichweit 28 Filialen und sind seit dem Vorjahr marktführend auch in Italiens Pfandkreditgeschäft. Genau dort hat das Pfand übrigens seinen historischen Ursprung: im italienischen Monte di Pietà, eingeführt durch den Franziskaner-Mönch Bernardino da Feltre.

 

Du möchtest mehr über unser unbürokratisches Service erfahren oder wissen, wie viel Geld du für deine Wertgegenstände erhalten kannst? Gerne halten wir dich mit Tipps und aktuellen News auf dem Laufenden – hier kannst du unseren kostenlosen Newsletter abonnieren:

Kommentare anderer Nutzer

Kommentieren Sie als Erste diesen Artikel!

Schreiben Sie uns ein Kommentar

* Pflichtfelder

Bettina Krankl
Bettina Krankl
© 2019 Dorotheum Pfand