Zur Übersicht Unsere Autoren
Pfand - Das Magazin Unsere Autoren Zur Übersicht
Gold in Handy, Smartphone & Co
Experten-Wissen

GOLD IM SMARTPHONE: DIE INNEREN WERTE ZÄHLEN

- von Sandra Mohr

Smartphones sind längst zu einem unverzichtbaren Bestandteil des Alltags geworden, nahezu jeder läuft mit einem Mobiltelefon in der Tasche durch die Gegend. Doch habt ihr euch schon einmal gefragt, was denn so alles in eurem Handy drinsteckt? Ja? Ich natürlich auch, aber ich käme nie auf die Idee meinen ach so geliebten Wegbegleiter in seine Einzelteile zu zerlegen.

 

Kupfer, Palladium, Gold – in einem Smartphone versteckt sich eine kleine Rohstoffsammlung aus aller Welt. Das macht das Handy besonders wertvoll und sorgt auch dafür, dass es überhaupt funktioniert. Insgesamt sind es rund 60 verschiedene Rohstoffe, die für ein einzelnes Smartphone benötigt werden. Der größte Teil des Geräts, etwa 56 Prozent, besteht aus Kunststoff. Gut ein Viertel des Handys besteht aus Metallen, wie zum Beispiel Kupfer, Eisen, Zinn und Metalle der seltenen Erden. Insgesamt werden etwa 30 verschiedene Metalle benötigt, um ein Smartphone zu produzieren. 16 Prozent der verbauten Stoffe sind Glas und Keramik, die übrigen drei Prozent entfallen auf sonstige Rohstoffe.

 

Doch wieviel GOLD steckt denn nun in meinem Smartphone?

 

Ein Smartphone enthält nach einer Untersuchung des Öko-Instituts ungefähr 306 Milligramm Silber und 30 Milligramm Gold.

Gold verfügt über eine sehr gute Leitfähigkeit und Korrosionsbeständigkeit. Deshalb wird Gold vor allem für stark beanspruchte Kontaktflächen verwendet. So sind beispielsweise die Kontakte einer SIM-Karte oder am Akku mit Gold legiert, kleinere Mengen kommen auch in der Handyplatine vor.

 

Im Jahr 2012 enthielt ein Handy im Schnitt 0,024 Gramm Gold. Oder in Prozent: Wenn man für ein Handy ein Durchschnittsgewicht von 150 g ansetzt, dann entspricht dies einem Goldanteil von 0,016 Prozent. Bei modernen Smartphones dürfte der Wert sogar noch etwas höher liegen.

Dennoch: Selbst bei Gold mit einer Feinheit von 999,99/1000 ergibt dies einen Goldwert von umgerechnet noch nicht mal einem Euro.

Die Anzahl der Teile in einem einzelnen Smartphone ist also alles andere als überschaubar und aufgrund der hochwertigen Rohstoffe, die hier verwendet werden, sind Smartphones auch sehr wertvoll. Die meisten Rohstoffe sind zudem endlich auf unserer Erde vorhanden und sollten deshalb so lange wie möglich genutzt werden können.

 

Deshalb rate ich, ausgediente Smartphones nicht einfach achtlos wegzuwerfen, sondern unbedingt zu einer Recycling-Station bringen.

Tipp:

Handy belehnen ist eine clevere Möglichkeit, die wertvollen Rohstoffe zu respektieren und das Leben deines Smartphones zu verlängern.

 

Dein Handy ist ein wertvolles Pfand

In Österreich kommen jährlich (!) circa drei Millionen Mobiltelefone auf den Markt. Nur ein Bruchteil der Geräte, die nicht mehr verwendet werden, kommen als Gebrauchthandys in den Handel zurück. Schätzungen gehen von 16 Prozent aus. Der Rest verschwindet im schwarzen Handy-Loch beziehungsweise in Schubladen. Bei einem durchschnittlichen Rückkaufswert von 20 Euro pro Stück sind das pro Jahr rund 50 Millionen Euro, die in Österreichs Schubladen herumliegen.

Kommt einfach in der Pfand-Filiale Lugner City vorbei, um mir eure Schätze zu zeigen - ich berate euch gerne!

Wertvolle Experten-Tipps frei Haus liefert dir der Newsletter von pfand - Das Magazin:
 

Kommentare anderer Nutzer

Kommentiere als Erste(r) diesen Artikel!

Schreib uns einen Kommentar

* Pflichtfelder

Lust auf mehr Experten-News? Abonniere den kostenlosen Newsletter von pfand – Das Magazin:

© 2019 Dorotheum Pfand