Zur Übersicht Unsere Autoren
Pfand - Das Magazin Unsere Autoren Zur Übersicht
Smaragd-farbenes Ecuador
Pfand übern Tellerrand

SMARAGD-LEGENDEN AUS MITTELAMERIKA

- von Griselda Ibarra

Von Neuem entführt uns die passionierte Hobby-Sammlerin aus unserem Controlling in die Welt der Edelstein-Mythen. Diesmal nimmt sie uns mit auf die Reise zum Smaragd der Göttin Umiña.

Umiña wurde in präkolumbianischer Zeit als Göttin der Gesundheit der ecu­a­do­ri­a­nischen Manteña-Kultur verehrt - dargestellt durch einen Smaragd von der Größe eines Straußeneis mit ihrem eingravierten Bildnis.

Der Legende nach war Umiñas Mutter Heilerin und Priesterin von Jocay. Sie gab diesen Beruf an ihre Tochter weiter, die die von ihrer Mutter geerbte Magie mit großer Hingabe praktizierte.

Als ihre Mutter starb, heiratete ihr Vater eine Hexe aus der Ortschaft. Aus Eifersucht auf Umiñas Heilkraft und Popularität machte diese Umiñas Leben unmöglich. Schließlich tötete sie sogar ihren Mann, Umiñas Vater, das Oberhaupt der Manteña-Kultur.

Der größte Smaragd von der Größe des Herzens

Umiña starb am Grab ihres Vaters wegen ihrer großen Traurigkeit und weil sie nichts mehr essen wollte. Nach einiger Zeit stellten die Stammesmitglieder fest:

Nur Umiñas Herz hatte sich nicht zersetzt und es verwandelte sich in einen roten Stein mit zwei grünen Punkten an den Seiten, der sich nach einer Weile zu bedecken begann. Das ganze Herz wurde zu einem schönen Edelstein, einem Smaragd.
 

Der Wallfahrtsort Manta (Ecuador), damals Jocay genannt, wurde fortan von Kranken und Bedürftigen besucht, die Umiña als die letzte Hoffnung für die Heilung ihrer körperlichen und geistigen Beschwerden betrachteten.

Cartier Puderdose, aus 750er Gold, mit Smaragden Cartier Puderdose Nummer 5024 Gold 750, Smaragde im Cabochonschliff, Spiegeleinlage, 174,1 g; erzielter Preis: 12 800 Euro © Dorotheum
Armkette, Gold mit Smaragd H-I/VS Diamant-/Smaragd-Armkette Gold 750, Diamanten im Navette- und Trapezschliff zus. ca. 1,90 ct, 2 Smaragde im Tropfenschliff zus. ca. 1,40 ct, 25,4 g; Rufpreis: 2 200 Euro © Dorotheum
Brillantcollier, 585er Weißgold, Smaragd 0,83 Karat, 17,4 Gramm I-J/VSi-Si Brillantcollier zus. 1,52 ct Weißgold 585, Smaragd 0,83 ct, 17,4 g; Rufpreis: 2 070 Euro © Dorotheum
Smaragd-Ring aus Weißgold mir Diamanten 4-5/4-5 67001554588 Smaragdring, circa 2,80 ct, Weißgold 750, Diamanten im Baguetteschliff, zus. ca. 1,60 ct, 8,1 g, Smaragd mit Oberflächenmerkmalen; Rufpreis: Rufpreis: 7 000 Euro © Dorotheum

Im Tempel von Umiña kümmerten sich die Priester um die Menschen, die den großen heiligen Smaragd an denjenigen Stellen rieben, an denen die Erkrankten anzeigten, dass ihre Beschwerden waren. Es wurde angenommen, dass sie dadurch heilten. Sie brachten Smaragde als Opfergaben, die sie den Priestern übergaben.

Als die Eroberer Mittelamerikas auf den Plan traten und von dieser Geschichte erfuhren, wollten sie den riesigen Schatz, den sie darstellten, ergreifen, fanden aber nichts: Die grünen Steine ​​waren an einem geheimen Ort versteckt, den niemand enthüllte.

Tipp

Auch du hast Schmuck- oder Edelsteine, möchtest Näheres über ihren Wert erfahren? Unsere SchätzmeisterInnen in den Pfand-Filialen beraten dich gerne persönlich! Wenn du ein Gutachten oder Zertifikat benötigst, stehen dir auch unsere FachexpertInnen im DOROTHEUM Juwelenlabor zur Verfügung.


Mehr über die spannende Welt der Schmuck- und Edelsteine erfährst du kostenlos per Newsletter:
 

captcha
* Pflichtfeld: Bitte ausfüllen.

Das könnte dich auch interessieren

Kommentare anderer Nutzer

Kommentiere als Erste(r) diesen Artikel!

Schreib uns einen Kommentar

* Pflichtfeld: Bitte ausfüllen.

News rund ums Pfand - einfach per Newsletter:

captcha
*Pflichtfeld Bitte ausfüllen