Zur Übersicht Unsere Autoren
Pfand - Das Magazin Unsere Autoren Zur Übersicht
Schmuck reinigen in sechs Schritten - für Ohrringe, Armbänder, Halsschmuck, Ringe & Co aus Gold, Silber, Weißgold
Experten-Wissen

SCHMUCK REINIGEN: 6 SCHRITTE FÜRS PERFEKTE BLING-BLING

- von Anna Pflügel

Unsere Video-Anleitung zeigt, wie du verschmutzte Schmuckstücke aus Gold, Silber, Diamanten & Co im Nu wieder zum Strahlen bringst

Als Schmuck-Fan kennst du das sicher: Du hast einen schönen Brillantsolitär, aber der Brillant glänzt und glitzert kaum noch, die Farbe des Steins erscheint bräunlich oder gelblich, obwohl das Stück neu ganz anders ausgesehen hat?

Der Grund dafür ist schlicht: Diamanten sind lipophil - sie ziehen Fett an. In den Fassungen oder am Stein selbst hat sich durch das Tragen Schmutz abgelagert …

Die Lösung für das Problem ist ganz einfach: eine Reinigung.

Hierzu ist nicht einmal ein Ultraschallgerät oder gar eine Reinigung vom Fachmann nötig. Was du zum Schmuck reinigen benötigst, ist mit hoher Wahrscheinlichkeit schon in deinem Haushalt vorhanden.

Was du für die Reinigung brauchst:

  • eine Schale mit heißem Wasser
  • eine Schale mit Wasser zum Nachspülen
  • Spülmittel
  • eine alte Zahnbürste, am besten mit weichen Borsten - von zu harten Borsten ist eher abzuraten
  • eventuell Zahnstocher zum Reinigen von Fassungsunterteilen
  • ein weiches, fusselfreies Tuch (zum Beispiel aus Mikrofaser)
    optional: ein Schmuck-Putztuch (für Gold/Silber – je nach Material)

Hast du dir das alles hergerichtet, kann die Putzaktion auch schon starten!

Do it yourself: Sechs Putz-Schritte 
 

  1. Leg dein Schmuckstück je nach Verschmutzungszustand fünf bis zehn Minuten lang in heißes Spülmittelwasser (Achtung – im Winter Schmuck nicht gleich von der kalten Witterung kommend in heißes Wasser legen – Beschädigungsgefahr!).
     
  2. Bürste das Stück vorsichtig mit der Zahnbürste ab, vor allem die gefassten Steine. Widme dich dabei sowohl der Ober- als auch der Unterseite.
     
  3. Spüle das Stück mit klarem Wasser nach. Ist das Stück noch nicht sauber, wiederhole den Vorgang so lange, bis das gewünschte Ergebnis erreicht ist.
     
  4. Untersuche die offenen Steinfassungen auch von der Seite und von der Unterseite: Hat sich hier Schmutz angelagert?
    Wenn ja: Benutze den Zahnstocher, um den Schmutz vorsichtig zu lösen (Vorsicht, wenn Steine schon locker sein sollten!). Lege dann das Stück wieder in Spülmittelwasser ein. Wiederhole diesen Vorgang, bis du die nun hoffentlich saubere Unterseite des Steins siehst.
     
  5. Bist du mit dem Ergebnis zufrieden, trockne das Stück mit dem Mikrofasertuch ab.
     
  6. Sind noch leichte Flecken am Stück zu sehen? Dann kannst du den Goldschmuck mit einem Goldputztuch polieren. Keines zur Hand? Auch ein Mikrofaser- oder Ledertuch wird gut funktionieren!

    Tipp: 
    Im Onlineshop von DOROTHEUM Juwelier findest du auch praktisches Zubehör wie spezielle Putztücher für Schmuck.


Diese einfache Methode kann man fürs Gold- und Silberschmuck putzen anwenden sowie zum Reinigen von Schmuck mit oder ohne Steinbesatz. Aber auch Modeschmuck kann man so einfach ohne Ultraschallgerät zu Hause reinigen.

Falls empfindliche Edel- oder Schmucksteine, wie Smaragde oder Opale, sowie Korallen und Kulturperlen oder andere organische Materialien im Stück gefasst sind, solltest du besser auf Nummer sicher gehen und lauwarmes Wasser mit einer milden Seife verwenden, wie zum Beispiel pH-neutrale Handseife oder Babyshampoo.

Hast du das Gefühl, Steine, Korallen oder Kulturperlen sind eingeklebt? Dann bitte kein zu heißes Wasser verwenden, da sich sonst der Kleber löst.

Die Reinigung geknüpfter Stein-, Korallen- beziehungsweise Perlencolliers solltest du lieber dem Fachmann überlassen, da das Knüpfgarn durch falsche Behandlung spröde werden und reißen kann.

Wie oft sollte ich meinen Schmuck reinigen?

Ich empfehle dir, Schmuckstücke, die du häufig trägst, zwei- bis dreimal im Monat zu reinigen.

Ohrschmuck, den du häufig oder immer trägst, würde ich einmal alle ein bis zwei Wochen reinigen, denn so kann sich der Schmutz nicht verhärten und deine Schmuckstücke sind schnell gereinigt.

Auch ist es ratsam, den Schmuck einmal jährlich vom Fachmann prüfen zu lassen, ob Steine locker oder Teile (z. B. Fassungen) beschädigt sind. In diesem Zug kann der Schmuck auch fachmännisch aufbereitet und poliert werden.


Hast du Fragen zum Thema Schmuck reinigen? Bist du unsicher? Lass dich von unseren SchätzmeisterInnen beraten!

Gut zu wissen

Falls du Diamant-Schmuck bei uns belehnen möchtest: Unsere SchätzmeisterInnen freuen sich besonders über deinen gereinigten Schmuck. Denn so können wir die Farbe und Qualität der Brillanten beziehungsweise Diamanten am besten beurteilen. Und du bekommst das höchst mögliche Darlehen.


Hol dir regelmäßig Tipps von den Schätzmeisterinnen und Schätzmeistern im Dorotheum - mit dem kostenlosen Newsletter von pfand - Das Magazin:

Kommentare anderer Nutzer

Kommentiere als Erste(r) diesen Artikel!

Schreib uns einen Kommentar

* Pflichtfelder

Du interessierst dich für Schmuck und wie du seinen Wert erhalten kannst? Unser kostenloser Newsletter versorgt dich mit Tipps:

© 2019 Dorotheum Pfand